Total stark!

Der eigenen Kraft vertrauen
Kreativität hilft auf wundersame Weise, Heilungsprozesse
zu beschleunigen. Lebenslust, Selbstvertrauen, Mut, Ruhe,
Durchhaltevermögen und vieles mehr wird durch den Glauben
an die eigenen Fähigkeiten ermöglicht.

Die Wanderausstellung
"Total stark!"
Kreative Suchtselbsthilfe in
Nordrhein-Westfalen

Nächster Ausstellungsort:

Ev. Friedenskirchengemeinde Bergkamen
Friedenskirche, Schulstraße 156
59192 Bergkamen

25. Mai bis 23. Juni 2014

Öffnungszeiten: Zu den Gottesdiensten
und zu den Angeboten der Ev. Friedens-
kirchengemeinde

 

Herzlich eingeladen sind
Betroffene und Angehörige aus allen
Verbänden, Bürgerinnen und Bürger aus
Bergkamen und Umgebung sowie Fachkundige,
Interessierte und Freunde aus
Politik und Gesellschaft, Firmen und Schulen!

 

 

 

die Seite des Kreis Wesel 

mit Gruppenbild und Text zur Eröffnung der Ausstellung

 

 

Mitgliederversammlung 2014

Der FKX, Selbsthilfegruppe für Suchtkrankenhilfe e.V. veranstaltete am Samstag, den 22.3.2014 seine jährliche Mitgliederversammlung im Konferenzraum der Sparkasse am Hochbruch.
Der Vorsitzende Friedhelm Scholten eröffnete die Versammlung und begrüßte die Mitglieder. Er stellte die Beschlussfähigkeit fest und führte durch die Tagesordnung.
Sein Jahresbericht, dokumentierte das vielfältige Engagement des Vereins: Der Vorstand, die Gruppenbegleiter für Marienbaum und Xanten und die 27 Mitglieder stehen für 102 Gruppentreffen und 5 Vorstandssitzungen sowie die Vertretungsaufgaben des Vereins. Der Ehrenamtliche Zeitaufwand außerhalb der Gruppenarbeit betrug über 600 Stunden.
In den Gruppen ist eine kontinuierliche Arbeit festzustellen, bei der eine gute Unterstützung der Einzelnen möglich war. Einige Suchtkranke haben auch in diesem Jahr den Weg zur Selbsthilfe gefunden und sich für ein abstinentes Leben entschieden.

An folgenden Veranstaltungen, Treffen und Seminaren beteiligte sich der Freundeskreis: Regionaltreffen in Remscheid und Duisburg,  Ausbildungstreffen für Suchtkrankenhelfer sowie je 2 Delegiertenversammlungen beim Landesverband NRW und der Arge Sucht in Wesel.  Gruppenbegleitertreffen in  Oelde und Infoveranstaltungen zu Glücksspiel und Angehörigenarbeit in Moers und Sonsbeck Mitarbeit im Arbeitskreises „Männer und Sucht“ der Fachgruppe Sucht (FAS)-NRW: Teilnahme von 2 Mitgliedern am workshop „Berührungspunkte“  und mehreren Arbeitsgruppentreffen  in Wuppertal. Mitwirkung bei der Wanderausstellung „Total stark“ der Suchtselbsthilfe NRW in Kreishaus Wesel. Besuch der Freundeskreise im Bergbaumuseum Bochum
Ein Gemeinsamer Ausflug der Gruppen Marienbaum und Xanten zur Beuys Kunstausstellung im Schloss Moyland, Wanderung zum Haus Horst und Abschluss mit Kaffee und Kuchen.
Die Marienbaumer Gruppe traf sich im Frühjahr zum Frühstück mit anschließenden Kegeln im Landhaus Ward und im Hebst zu einem gemeinsamen Essen.
Die Xantener Gruppe gönnte sich ein gemeinsames Essen mit Rheinischem Sauerbraten. Den Abschluss des Jahres bildete das traditionelle leckere Weckmannessen.
Der Kassenbericht zeigte die solide Wirtschaftsführung des Vereins und konnten mit einem guten Plus abschließen.
Bei den Wahlen zum Vorstand wurde Frank Joswig für weitere 4 Jahre wiedergewählt. Da Frank Joswig danach nicht mehr für die Kassenführung und den Vorstand zur Verfügung steht wird Vorstand und Verein die Zeit nutzen einen geeigneten Nachfolger zu finden und diesen auch vorzeitig in die Vereinsgeschäfte einarbeiten. Ein Antrag die gemeinsamen monatlichen Treffen der Gruppen Xanten und Marienbaum wegfallen zu lassen wurde nach intensiver Diskussion abgelehnt.
Der Vorstand wurde für seine engagierte und verlässliche Arbeit entlastet.
Die Arbeit der Gruppen wird In diesem Jahr in gewohnter Weise fortgeführt, es gibt eine ganze Reihe regionaler Veranstaltungen und Aktivitäten insbesondere den 5. Suchtselbsthilfetag im Landtag NRW am 20. September  unter dem Motto:
 "ideenreich - tatkräftig - politisch - total stark !"
Mit Dank an den Vorstand für die gute Vorbereitung und Durchführung endete die Versammlung.
Erwin Rieger

 

 

Begegnung geht nicht ohne Menschen, aber ohne Alkohol

Der Freundeskreis Xanten wird beim "Tag der Begegnung" am 2.6.2012 mit dabei sein.
Wo Menschen zusammen sind, gemeinsam lachen,  Spaß und Verständnis
füreinander haben will der Freundeskreis für einen suchtmittelfreien Umgang
miteinander werben.

Das lustvolle Leben, der freundliche Umgang miteinander braucht keinen Suchtmittelkick.
Oft sehen wir direkt neben dem prallen und erfüllten Leben das Elend der Suchtkranken
und ihrer Angehörigen. Der Freundeskreis bietet insbesondere durch Gespräche und Informationenseine Hilfe an.

Unser Infostand befindet sich im Bereich D 43 auf dem APX-Gelände.

 

 

 

Tagesseminar beim Freundeskreis Xanten am 31.03.2012

Lernen in der Suchtselbsthilfe - ein wichtiger Ansporn im Gesundungsprozess

Suchtkranke erleben im Alltag verstärkt, dass ihnen Ziele von „außen“ gesetzt werden und Ansprüche an sie gestellt werden fremde Erwartungen und fremdgesetzte Leistungsanforderungen zu erfüllen. „Wir werden nicht ermutigt zu uns zu stehen, darauf zu bauen was uns ausmacht, was wir wollen und was wir können“.
Und gerade in der Selbsthilfe spüren wir, wie lebensnotwendig es wäre, die Besonderheiten des Einzelnen erst einmal offen und ohne Bewertung wahrzunehmen. Sie als Stärken zu sehen und damit diesen „Eigensinn“ anzuerkennen.
Zum Thema: „Unsere Stärken fördern und anerkennen –
und mit unseren Schwächen lernen, konstruktiv umzugehen“ veranstaltet deshalb der Landesverband NRW der Freundeskreise zusammen mit dem Freundeskreis Xanten am 31. März 2012 ein Tagesseminar mit 20 Teilnehmenden für die Freundeskreise in der Region von Bedburg-Hau bis Kerken und Selm. Dies  im Haus Michael der St. Victor Pfarrgemeinde, der wir für die Unterstützung danken.

Wir freuen uns auf einen schönen und interessanten Tag mit unseren Gästen.

 

 

Mitgliederversammlung am 10.03.2012

Mitgliederversammlung des Freundeskreises Xanten (FKX) kann auf vielfältige und engagierte Aktivitäten im Jahre 2011 zurückblicken

Der FKX, Selbsthilfegruppe für Suchtkrankenhilfe e.V. veranstaltete am vergangenen Samstag, den 10.3.2012 seine jährliche Mitgliederversammlung im Konferenzraum der Sparkasse am Hochbruch.
Der Vorsitzende Friedhelm Scholten eröffnete die Versammlung, begrüßte, stellte die Beschlussfähigkeit fest und führte durch die 16 Punkte der Tagesordnung.
                                   
Sein Jahresbericht,  dokumentierte das vielfältige Engagement des Vereins. Vorstand und 29 Mitglieder stehen für 100 Gruppentreffen, 4 Vorstandssitzungen mit den erweiterten Vorstandssitzungen. Diese wurden neu eingeführt, um die Gruppe  in Marienbaum durch ihre Gruppenbegleiter besser zu beteiligen, weil Hans Dieter Dormoolen sich aus der aktiven Arbeit des Freundeskreises zurückgezogen hatte. Leider waren im vergangenen Jahr auch zwei Todesfälle zu beklagen.    


An folgenden Veranstaltungen, Treffen und Seminaren beteiligte sich der Freundeskreis Xanten:
Zwei Regionalkreistreffen, Zwei Delegiertenversammlungen des Landesverbandes,  Fachausschuss Sucht NRW, Delegiertenversammlung der ARGE – Sucht Wesel, Veranstaltungsabende des Kreuzbund Moers zu verschiedenen Themen. Zur Aktionswoche „Alkohol, weniger ist besser“ beteiligen wir uns mit einem Infostand im Rewe Markt und beim Tag der Begegnung im APX. Besuch des Freundeskreises Selm zum 10jährigen Jubiläum, Gemütlicher Grill-Nachmittag in Marienbaum, Besuch der Zeche Zollverein zusammen mit anderen Freundeskreisen aus der Region, Infonachmittag der ARGE-Sucht in Sonsbeck, Teilnahme am Gruppenbegleitertreffen in Oelde und am Ehrenamtsforum der Sparkasse am Niederrhein.
Hervorzuheben ist  unser internes Tagesseminar zum Thema „Angst und Angstbewältigung“, der Suchtselbsthilfetag NRW in Bonn wo wir uns mit einem Infostand beteiligten und die Fachtagung der Suchtselbsthilfe im Rheinland in Garath mit Workshops zu Zukunftsfragen der Suchtselbsthilfe, sowie Teilnahme an einer Fortbildung in Remscheid und der Gruppenbegleiterweiterbildung in Haltern.  Mit dem traditionellen und leckeren Weckmänneressen konnten wir das vergangene Jahr ausklingen lassen.

Friedhelm Scholten  betonte als wichtigste Aufgabe des FKX,  die wöchentlichen Gruppentreffen in Xanten und Marienbaum, um Betroffenen und Angehörigen zu helfen mit der Sucht ohne Suchtmittel zu leben und so diese Krankheit zum Stillstand zu bringen und eine zufriedenen Abstinenz zu erreichen.
Er dankte Allen Mitgliedern für die Arbeit  innerhalb und außerhalb der Gruppen. Der St. Victor-Gemeinde (Haus Michael) und der Sparkasse am Niederrhein (Hochbruch und Marienbaum) dankte er für die Zurverfügungstellung der Tagungsräume.

Der Kassenbericht zeigte die solide Wirtschaftsführung des Vereins. Hauptstütze sind die Mitgliedsbeiträge und Zuwendungen, der Rentenanstalt und des Kreises Wesel. Durch Vertretungsaufgaben entstanden erhebliche Fahrtkosten. Die Versammlung hat in diesem Zusammenhang die Kilometerpauschale für Fahrten mit dem PKW von 30 auf 25 Cent gesenkt. Durch Nutzung des Sozialmobils und Bildung von Fahrgemeinschaften mit anderen Freundeskreisen hofft die Versammlung diese Kosten einzugrenzen. Der Vorstand wurde für seine gute und verlässliche Arbeit gelobt und entlastet.
 
In diesem Jahr sind wieder eine ganze Reihe von Aktivitäten geplant die neben den regelmäßigen Gruppentreffen den Zusammenhalt und das gute Miteinander weiter stärken sollten Beteiligung am Tag der Begegnung im APX am 2. Juni, Durchführung eines Tagesseminars oder eines Thementages, mit Ausrichtung eines Tagesseminars des Landesverbandes am 31.3. in Xanten. Eventuell eine Tagesfahrt, ein Sommerfest oder was sonst noch initiativ aus den Reihen der Mitglieder angestoßen wird.

 



Alkohol? Weniger ist besser!

Aktionswoche Alkohol vom 21.-29.Mai 2011.

Erwachsene und Jugendliche für einen maßvollen Alkoholkonsum zu gewinnen ist das Hauptziel der Aktionswoche 2011 "Alkohol? Weniger ist besser!", die vom 21. bis 29. Mai 2011 stattfindet. Der Name ist nicht nur Programm, wir greifen damit auch das eindeutige und prägnante Motto der WHO auf. Alle, die Alkohol trinken – also 90 Prozent der Bevölkerung – sollen angeregt werden, ihr Trinkverhalten einzuschätzen und zu prüfen, ob der eigene Konsum von Bier, Wein und Schnaps noch gesundheitsverträglich ist. Welche Spielregeln sollten im Umgang mit Alkohol beachtet werden, und wie viel ist eigentlich zu viel? Für die einen bedeutet das vielleicht, mal einen alkoholfreien Tag einzulegen oder nach einem Glas Wein zum Mineralwasser zu greifen. Für andere kann es heißen, sich beraten und helfen zu lassen.

Die bundesweite Aktionswoche Alkohol 2009 war mit mehr als 2500 Veranstaltungen außerordentlich erfolgreich. Lassen Sie uns gemeinsam daran anknüpfen und der Aktionswoche 2011 „Alkohol? Weniger ist besser!“ zu großer Resonanz verhelfen. Melden Sie sich an!

Alkohol? Weniger ist besser!

 

Der Freundeskreis Xanten ist im Rahmen der diesjährigen Suchtwoche im Rewe-Markt am 27.05. und beim "Tag der Begegnung" am 28.05.2011 im archäologischen Park in Xanten mit einem Stand vertreten. Wir sind dort mit Informationen und Gesprächen rund um das Thema Sucht für Sie da.

 

Link zur Aktionswoche "Alkohol? Weniger ist besser!"

Link zum "Tag der Begegnung"

 

Unser Stand im Rewe Markt

Einige Bilder aus dem Markt an der Hagdornstr.

 

Unser Stand beim "Tag der Begegnung" im APX

Das war für alle ein tolles Erlebniss.

 
Kontakt
 
Impressum